AKW-Kühlpumpen aus Versehen abgeschaltet

Welt / 07.10.2013 • 21:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fukushima. Ein Arbeiter im japanischen Katastrophen-AKW Fukushima hat nach Angaben der Atomaufsicht aus Versehen einige Kühlwasserpumpen der havarierten Reaktoren abgeschaltet. Die Panne habe sich bei einer Inspektion des Kühlwasserkreislaufs ereignet, teilte die Behörde am Montag mit. Fukushima-Betreiber Tepco erklärte, nach dem Stromausfall sei sofort ein Notsystem angesprungen, die Kühlung laufe wieder. Tepco pumpt täglich Hunderte Tonnen Wasser in die Reaktoren, in denen es im März 2011 nach einem Erdbeben und einem Tsunami zur Atomkatastrophe gekommen war. Der AKW-Betreiber steht wegen seines Krisenmanagements und einer anhaltenden Pannenserie in der Kritik.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.