Philippinen: Viele Tote bei schwerem Erdbeben

Welt / 15.10.2013 • 21:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Manila. Mindestens 87 Menschen sind am Dienstag bei einem schweren Erdbeben auf den Philippinen ums Leben gekommen. Einstürzende Häuser und herabfallende Trümmerteile verletzten nach Behördenangaben Hunderte weitere. Das Beben hatte eine Stärke von 7,2. Es ereignete sich 640 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila auf der Insel Bohol. Allein in der Provinz Bohol, dem Epizentrum des Bebens, kamen am Dienstag nach ­Polizeiangaben 77 Menschen ums Leben. Da die Rettungsarbeiten am Dienstag noch andauerten, wurde ein weiterer Anstieg der Opferzahlen erwartet. Die Schäden waren erheblich: Zahlreiche Häuser sowie mehrere historische Kirchen wurden schwer beschädigt, riesige Felsen krachten auf Straßen und lösten Erdrutsche aus, Brücken wurden unpassierbar, und Dächer und Mauern stürzten ein. Zudem brach die Stromversorgung zusammen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.