Erneut Zugunglück in Bahnhof in Buenos Aires

Welt / 20.10.2013 • 21:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Buenos Aires. Vor weniger als zwei Jahren starben im Bahnhof Once in Buenos Aires mehr als 50 Menschen bei einem Zugunglück. Am selben Bahnsteig krache es nun erneut. Fast 100 Menschen wurden verletzt.

Der Nahverkehrszug hatte am Samstag im Bahnhof Once offenbar ungebremst einen Prellbock gerammt und war über das Gleis-Ende hinausgerast. Nach ersten Erkenntnissen und Auswertung der Daten des Navigationssystems sei der Zug auf den letzten Metern mit einer Geschwindigkeit von 22 km/h in das Gleis eingefahren. Erlaubt waren aber nur 12 km/h.

Der Lokführer versuchte nach dem Unfall die Festplatte mit Aufnahmen der Sicherheitskamera aus der Fahrerkabine zu entwenden, wie Argentiniens Innen- und Verkehrsminister Florencio Randazzo bestätigte. Der Datenträger wurde später in seinem Rucksack gefunden. Einige Passagiere hätten den Lokführer nach dem Unfall zur Rede gestellt und mit Steinen beworfen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.