Und da war noch . . .

Welt / 21.10.2013 • 21:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . der australische Bundesstaat Queensland, der inhaftierte Mitglieder krimineller Motorradbanden zusätzlich mit rosafarbener Kleidung bestrafen will. Premierminister Campbell Newman verwies am Montag auf positive Erfahrungen in US-Gefängnissen, wo die schweren Jungs aus der Rockerszene mancherorts bereits Rosa tragen müssen. „Das sind Rabauken. Sie tragen gerne Furcht einflößende Klamotten, Lederjacken und haben Tätowierungen“, begründete Newman den geplanten Verzicht auf die traditionell olivgrüne Häftlingsmontur. „Wir wissen, wie peinlich es ihnen sein wird, Pink zu tragen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.