Mitglieder von „Objekt 21“ vor Gericht

Welt / 23.10.2013 • 21:52 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wels. Sieben mutmaßliche Mitglieder des rechtsextremen Netzwerks „Objekt 21“ aus dem Bezirk Vöcklabruck stehen seit Mittwoch in Wels in Oberösterreich vor Gericht. Alle Angeklagten bekannten sich hinsichtlich der Wiederbetätigung nicht schuldig. Zwei von ihnen müssen sich auch wegen Vergehen nach dem Waffengesetz verantworten, die sie teilweise zugaben. Den Beschuldigten drohen bis zu zehn Jahre Haft. Heute, Donnerstag, sollen 25 Zeugen gehört werden, das Urteil des Geschworenensenats wird für Freitag erwartet.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.