Inder vergewaltigten Hilfe suchende Dänin

Welt / 15.01.2014 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zwei Obdachlose nach Gruppenvergewaltigung einer Touristin festgenommen.

Neu Delhi. Eine Urlauberin verirrt sich, fragt nach dem Weg – und wird von einer Gruppe Männer vergewaltigt. Dieser Horror ist einer Dänin in Indien widerfahren. Die Frau wurde nach eigenen Angaben am Dienstagabend während ihres Urlaubs in der Hauptstadt Neu Delhi von mehreren Männern vergewaltigt und ausgeraubt. Die 51-Jährige habe sich auf dem Weg ins Hotel in dem bei Rucksacktouristen beliebten Viertel Paharganj verlaufen. Sie wurde von einer Gruppe von bis zu sechs Männern missbraucht, nachdem sie sich nach dem Weg zu ihrem Hotel erkundigte. Eine Gruppe Obdachloser habe sie zu einem abgelegenen Ort gebracht, bis zu sechs von ihnen hätten sie mit einem Messer bedroht, vergewaltigt und ausgeraubt. Nach der Vergewaltigung sei die Dänin noch von ihren Peinigern festgehalten worden. Mit einer Rikscha sei sie schließlich ins Hotel zurückgelangt. Die Touristin habe Strafanzeige erstattet, eine medizinische Untersuchung aber abgelehnt. Am Mittwochmorgen sei sie in ihre Heimat zurückgeflogen. Zwischenzeitlich konnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen. Es handle sich um Obdachlose, die an einem Bahnhof in Neu Delhi leben, teilte die Polizei mit. Einer der beiden Verdächtigen, ein 25-jähriger „Landstreicher“, habe den MP3-Player des Opfers bei sich gehabt. Bei dem anderen seien ein Brillenetui und eintausend Rupien Bargeld gefunden worden. Insgesamt fahndete die Polizei nach vier bis sechs Männern.

Im Schlafwagen missbraucht

Wenige Tage zuvor hatte eine Deutsche eine Vergewaltigung angezeigt. Die 18-Jährige soll am Freitag im Schlafwagen eines Zugs in Südindien von einem Mann missbraucht worden sein. Die junge Frau war als Mitarbeiterin einer Freiwilligen-Organisation von Mangalore nach Chennai unterwegs. Der mutmaßliche Täter ist gefasst.