73 Mill. Euro Schaden: Hackerring gesprengt

Welt / 03.06.2014 • 22:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Washintgon. US-Ermittler haben einen Hackerring gesprengt, der mit gestohlenen Bankdaten mehr als 73 Millionen Euro abgezweigt haben soll. Gegen den aus Russland stammenden Kopf der Bande seien strafrechtliche Schritte eingeleitet worden, teilte das Justizministerium in Washington mit. Der Hackerring operierte demnach von Europa aus. In einem Fall habe die Bande Hunderttausende Rechner mit Schadsoftware infiziert, um an Bankkontodaten und Passwörter zu gelangen. Die Infos seien dann genutzt worden, um Millionenbeträge von den Konten der Opfer abzugreifen.

Bei einer anderen Aktion seien Rechner so manipuliert worden, dass die Besitzer sie nicht mehr einschalten konnten. Die Daten wurden erst wieder freigegeben, nachdem die Nutzer Geldbeträge von mehreren Hundert Dollar gezahlt hätten.

In Zusammenarbeit mit Behörden in über zehn anderen Ländern wurden nun Computerserver sichergestellt, die im Zentrum der Verbrechen standen. Das FBI bezeichnete den Kopf der Bande, den 30-jährigen Evgenij Bogachew, als einen der umtriebigsten Cyberkriminellen der Welt. Er wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.