17-Jähriger stirbt nach Badeunfall

Welt / 09.06.2014 • 18:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Neudörfl. Tödlich geendet hat ein Badeunfall am Sonntag im Burgenland. Ein 17-Jähriger war laut Polizei am Nachmittag im Badesee in Neudörfl untergegangen, als er von einer Badeinsel zurück ans Ufer schwimmen wollte. Taucher bargen ihn nach einer Suchaktion vom Grund des Sees. Der Verunglückte wurde ins Wiener AKH geflogen, die Ärzte konnten sein Leben jedoch nicht mehr retten. Der Unfall ereignete sich um etwa 17.10 Uhr. Der 17-Jährige, der in einem Integrationshaus der Caritas lebte, befand sich auf einer Badeinsel etwa 40 Meter vom Ufer entfernt. Als er ans Ufer schwimmen wollte, habe er plötzlich begonnen, mit den Händen zu winken und sei kurz darauf untergegangen. 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.