Und da war noch . . .

Welt / 18.06.2014 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Mann in Neuseeland, der beim Einbruch in einen Schnellimbiss in einem öligen Lüftungsrohr direkt über der Fritteuse stecken geblieben ist. Der 18-Jährige sei mit kaltem Fett beschmiert und unterkühlt gewesen, als er schließlich gerettet wurde, berichtete die Polizei in Christchurch. Er musste bei Temperaturen von sechs Grad etwa zwei Stunden ausharren. Nachbarn hatten die Beamten alarmiert, als sie gegen 2.30 Uhr nachts Hilferufe aus dem Imbiss hörten. „Der Mann steckte fest, wir mussten die Feuerwehr zu Hilfe rufen“, so ein Beamter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.