ÖBB setzen auf Vierbeiner

Welt / 25.06.2014 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die ÖBB setzen Ziegen und Schafe gegen Unkraut ein.  Foto: APA
Die ÖBB setzen Ziegen und Schafe gegen Unkraut ein. Foto: APA

KLagenfurt. Die Österreichischen Bundesbahnen setzen im Kampf gegen Bahndämme überwucherndes Unkraut jetzt auf vierbeinige Unterstützung. 14 Ziegen und vier Schafe fressen im Rahmen eines Pilotversuchs bei Klagenfurt den japanischen Staudenknöterich, einen wild wuchernden Neophyten. Zur Sicherheit vor den vorbeirauschenden Zügen wurden Weidezäune errichtet.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.