Sechs illegale Kliniken in Spanien geschlossen

Welt / 27.06.2014 • 22:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

MAdrid. Die spanische Polizei hat in Madrid sechs illegale chinesische Kliniken geschlossen, in denen unter „beklagenswerten Zuständen“ Abtreibungen und Operationen vorgenommen wurden. Bei dem Einsatz gegen die Hauskliniken wurden acht Chinesen festgenommen und gegen zwei weitere Ermittlungen wegen „illegaler Ausübung der Medizin“ eingeleitet, berichtete die Polizei. Demnach befanden sich die Kliniken in Privatwohnungen im Viertel Usera, wo viele Chinesen leben. „Sie boten unter anderem gynäkologische, kinderärztliche und zahnmedizinische Untersuchungen an und führten dabei auch chirurgische Operationen und Abtreibungen in privaten Wohnungen aus“, erklärte die Polizei.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.