Festnahmen nach Mord bei Drogenparty in Graz

Welt / 30.06.2014 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Graz. Der Leiter der Grazer Staatsanwaltschaft, Thomas Mühlbacher, bestätigte gestern die Vergewaltigung und den Mord bei einer Drogenparty in Graz. Bisher herrschte seitens der Behörden aus kriminaltaktischen Gründen Informationssperre. “Der Fall ist heikel, weil alles Jugendliche sind”, so Mühlbacher.

Wie Mühlbacher sagte, sei die Leiche des 16-Jährigen, die angeblich in Ungarn vergraben wurde, noch nicht gefunden worden. Das 14-jährige Vergewaltigungsopfer hatte sich in ärztliche Behandlung begeben und dort die Vorfälle geschildert. Der ebenfalls 16-jährige mutmaßliche Täter wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft festgenommen, auch sein Großvater befindet sich wegen Verdachts der Beweisunterdrückung in Haft.

Keine Details über Tathergang

Über den Tathergang wurden bisher keine weiteren Details bekannt, da die Einvernahme der traumatisierten Zeugin noch nicht erfolgt sei und die Leiche noch nicht gefunden wurde. Dass der Schütze von seinem Bekannten zur Vergewaltigung gezwungen worden sei und er dann aus Rache zur Waffe gegriffen habe, sei nur “eine Version”.

Eine allfällige Beteiligung der Mutter des 16-Jährigen, in deren Auto die Leiche von Enkel und Großvater abtransportiert worden sein soll, sei noch Gegenstand von Ermittlungen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.