Psycho-Studie verteidigt

Welt / 30.06.2014 • 22:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Newsfeeds von 690.000 Nutzern wurden manipuliert.  RTS
Die Newsfeeds von 690.000 Nutzern wurden manipuliert. RTS

Menlo Park. Facebook hat das umstrittene Psycho-Experiment verteidigt, bei dem der Nachrichtenstrom einiger Hunderttausend Nutzer manipuliert wurde: Es sei wichtig, zu verstehen, wie auf verschiedene Inhalte reagiert werde, hieß es.

Bei dem Experiment wurden für Nutzer die Einträge ihrer Facebook-Freunde vorgefiltert: Den einen wurden mehr positive Nachrichten angezeigt, den anderen mehr negative. Die Studie ergab, dass Menschen, die mehr positive Nachrichten sahen, eher dazu neigten, selbst positive Einträge zu veröffentlichen – und genauso auch umgekehrt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.