Touristen zwei Tage nach Unglück gerettet

Welt / 18.08.2014 • 22:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Jakarta. Zwei Tage nach dem Untergang eines Ausflugsbootes vor der indonesischen Küste sind 13 weitere Insassen aus dem Meer gerettet worden. Die acht Touristen und fünf Indonesier wurden laut den Rettungskräften am Montag teilweise aus einem Rettungsboot geborgen und teils mit Schwimmwesten im Wasser treibend gefunden. Damit wurden 23 der 25 Insassen gerettet. Zwei Spanier werden noch vermisst. Das Boot war am Samstag auf dem Weg zwischen den Inseln Lombok und Komodo gesunken, nachdem es auf ein Riff aufgelaufen und später in einen Sturm geraten war. Zehn Ausländer wurden am Samstagabend von Fischern und Seglern gerettet, die Übrigen erst am Montag. Die 18 geretteten Passagiere kommen aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Spanien, Italien und Neuseeland.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.