Vulkan brodelt: Isländer evakuieren Touristen

Welt / 20.08.2014 • 22:27 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Reykjavik.  Aus Angst vor einem Vulkanausbruch haben die isländischen Behörden das Gebiet nahe einem Gletscher evakuiert. Nach unterschiedlichen Angaben mussten 70 bis 300 Touristen ihre Unterkünfte verlassen.

Der Vatnajökull-Gletscher befindet sich auf der Spitze des Vulkans Bardarbunga, an dem seit Samstag Tausende Erdbeben gemessen worden waren. Die Gegend nördlich des Vatnajökull-Gletschers ist vor allem bei Wanderurlaubern beliebt. Bis Montagabend hat das Meteorologische Institut auf Island 2600 Erdbeben gemessen. Das stärkste erreichte den Wert 4,5 auf der Richterskala. Die Warnstufe für den Vulkan wurde auf die zweithöchste Stufe „Orange“ hinaufgesetzt. „Wir befürchten in erster Linie, dass ein Vulkanausbruch zu einer gewaltigen Schneeschmelze führt, was wiederum Überschwemmungen zur Folge hätte“, sagte ein Meteorologe.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.