Island hebt Flugverbot um Vulkan vorerst auf

Welt / 24.08.2014 • 22:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Reyjkavik. Ein schweres Erdbeben mit einer Stärke von 5,3 hat den isländischen Vulkan Bárdarbunga erschüttert. Der Gletschervulkan hatte am Samstag bei einer kleinen Eruption Lava ausgestoßen. Die anschließend ausgerufene höchste Warnstufe Rot für den Luftverkehr wurde am Sonntag wieder zurückgenommen und auf Orange gesenkt. Das Isländische Meteorologische Institut hatte die Warnstufe trotz weiterer Aktivität am Vulkan mit der Begründung auf Orange gesenkt, es gebe kein sichtbares Anzeichen für eine Eruption. Gleichwohl sei nicht mit Sicherheit festzustellen, dass sich der unter einem Gletscher liegende Vulkan beruhige, “so dass eine Eruption nicht ausgeschlossen werden kann”, so das Institut weiter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.