Indisches Kind wurde lebendig begraben

Welt / 27.08.2014 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Neu-Delhi. Bauern haben in Indien ein sieben Jahre altes Kind gerettet, das lebendig in einem Feld in Sitapur (Uttar Pradesh) begraben wurde. Das Mädchen habe seinen Kopf teilweise aus der Erde befreien und um Hilfe rufen können, berichtete die Zeitung „Asian Age“ am Mittwoch unter Berufung auf Augenzeugen. „Wir versuchten, sie mit unseren bloßen Händen auszugraben“, sagte eine Retterin. Dem Bericht zufolge wurde das Mädchen in ein Krankenhaus gebracht und ist inzwischen in der Obhut seiner Großmutter. Der Polizei habe es erzählt, ein Onkel und eine Tante hätten es geschlagen und gewürgt. Nach dem Ehepaar werde gesucht. Die Mutter des Mädchens sei seit Tagen verschwunden, hieß es.