Ebola-Impfstoff: Tests erstmals am Menschen

Welt / 31.08.2014 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In den nächsten Tagen beginnt in den USA ein Impfstoffversuch mit Erwachsenen. 

new york. Die Ebola-Epidemie in Westafrika hat bisher mehr als 1500 Menschenleben gefordert und wird noch Monate dauern. In den USA beginnt jetzt ein Impfstoffversuch mit Erwachsenen. Doch bis zu einem Einsatz in Afrika ist es ein sehr langer Weg – falls das Mittel überhaupt wirkt. Der neue Impfstoff soll schon in den nächsten Tagen in den USA erstmals an Menschen getestet werden.

Tests dauern 48 Wochen

Das Mittel sei vom US-Institut für Allergien und ansteckende Krankheiten und dem Pharmahersteller GlaxoSmithKline gemeinsam entwickelt worden, teilte die US-Gesundheitsbehörde NIH mit. Die Versuche seien so gestaltet, dass sich die Teilnehmer nicht mit der lebensgefährlichen Erkrankung anstecken könnten. Zu Beginn solcher Tests geht es etwa um die Verträglichkeit eines Mittels. Eigentlich hätten die Versuche erst später stattfinden sollen, aufgrund der sich rapide ausbreitenden Ebola-Epidemie mit schon mehr als 1500 Toten in Westafrika wurden sie jedoch vorgezogen. „Es gibt einen dringenden Bedarf für einen schützenden Impfstoff und es ist wichtig, sicherzustellen, dass eine Impfung sicher ist“, sagte NIAID-Direktor Anthony Fauci. Getestet werden soll in der Nähe der US-Hauptstadt Washington an 20 gesunden Erwachsenen zwischen 18 und 50 Jahren. So wollen Forscher herausfinden, ob die Impfung, die an Affen bereits erfolgreich ausprobiert wurde, sicher ist und welche Reaktion des Immunsystems sie hervorruft. Während der 48 Wochen dauernden Testzeit werden die Teilnehmer regelmäßig ärztlich untersucht. Auch in anderen Ländern soll das Präparat demnächst getestet werden. „Der Beginn der Impfstoffstudien ist der erste Schritt in einem langen Prozess“, betonte Fauci. Erste Ergebnisse werden Ende 2014 erwartet.

Gestern Abend meldeten Behörden erneut Ebola-Verdachtsfälle in Europa, sowohl in Stockholm als auch in Leipzig.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.