Gute Englisch-Note für Österreicher

Welt / 12.11.2014 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien. Die Österreicher verfügen über vergleichsweise sehr gute Englisch-Fremdsprachenkenntnisse. Das zeigt die vierte Auflage des „Proficiency Index“ des internationalen Bildungsunternehmens EF Education First. Zusammen mit Dänemark, den Niederlanden, Schweden, Finnland, Norwegen und Polen liegt Österreich in der Gruppe der Länder mit den besten Sprachkenntnissen. Das Länderranking basiert allerdings nur auf den Ergebnissen der Tests von 750.000 Erwachsenen aus 63 Ländern im Jahr 2013, die EF entweder gratis für alle Interessenten anbietet oder unmittelbar vor Kursstart für die Einstufung seiner Kunden verwendet. Dabei landet Österreich (63,21 Punkte) hinter Dänemark (69,30), den Niederlanden (68,99), Schweden (67,80), Finnland (64,40), Norwegen (64,33) und Polen (64,26) auf Platz sieben. Diesen Ländern werden „sehr hohe Sprachkenntnisse“ attestiert.
„Hohe Sprachkenntnisse“ haben etwa die Deutschen (Platz zehn) und Schweizer (18). Bestes nichteuropäisches Land ist Malaysia (zwölf).

„Mittlere“ Kenntnisse weisen etwa Tschechen (19, Spanier (20), Slowaken (22), Japaner (26), Italiener (27) und Franzosen (29) auf. In der schwächsten Gruppe (sehr geringe Sprachkenntnisse) landen unter anderem Türken (Platz 47), Kasachen (54), Iraner (57) und Iraker (63).