Mann stirbt durch Erdrutsch

Welt / 12.11.2014 • 22:47 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Genua. In Norditalien ist nach heftigen Unwettern erneut ein Mensch durch einen Erdrutsch ums Leben gekommen. Der 70 Jahre alte Mann wurde vor seinem Haus in Crevacuore im Piemont von den Schlammmassen erfasst und verschüttet.

In großen Teilen Norditaliens regnete es weiter heftig, zahlreiche Schulen wurden geschlossen. Neben dem besonders betroffenen Ligurien und Piemont wüteten auch in Teilen Venetiens und des Aos­tatals schwere Unwetter.