Polizei beschlagnahmt Luxuskarrossen

Welt / 14.11.2014 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking. Chinas Polizei hat mehrere Ferraris und Lamborghinis beschlagnahmt, deren offenbar vermögende Fahrer sich ein Wettrennen auf den Straßen der Volksrepublik lieferten. Die aus Hongkong kommenden Männer seien festgenommen worden. Sie seien teilweise mit mehr als 250 Kilometern pro Stunde in Shenzen unterwegs gewesen.

Die Stadt in unmittelbarer Nachbarschaft von Hongkong hat längere, breitere und geradere Straßen zu bieten als die einstige britische Kronkolonie. Das zweitägige Wettrennen war laut Bericht der „Southern Daily“ das „größte und gefährlichste, das es jemals in Shenzen gegeben hat“. Die Polizei wolle die Fahrer wegen gefährlichen Fahrens belangen.