Und da war noch . . .

Welt / 18.11.2014 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein mutmaßlicher Einbrecher, der auf der Flucht vor der Polizei gleich zweimal durch den Main-Donau-Kanal in Nürnberg geschwommen ist. Der 37-Jährige war Zivilbeamten aufgefallen, weil er erst in einem Gebüsch verschwand und bei seiner Rückkehr plötzlich eine originalverpackte Kettensäge dabei hatte. Als sie ihn kontrollieren wollten, rannte er davon, sprang ins Wasser und schwamm zur anderen Seite. Andere Polizisten nahmen dort die Verfolgung auf. Daher sprang der Mann erneut in den Kanal. Dann verließen ihn jedoch seine Kräfte, er schwamm zurück und wurde festgenommen.