Hunderte Bäume unter Eislast abgeknickt

Welt / 30.11.2014 • 22:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Feuerwehren in Niederösterreich haben alle Hände voll zu tun. Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren.  Foto: APA
Die Feuerwehren in Niederösterreich haben alle Hände voll zu tun. Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren. Foto: APA

Zwettl. Ein „seltenes Naturschauspiel“, so das Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich, sorgt seit zwei Tagen im Waldviertel für bereits 200 Einsätze – und ein Ende sei nicht in Sicht. Unter der Eislast sind vor allem im Bereich Ottenschlag (Bezirk Zwettl) Hunderte Bäume abgeknickt. Tiefe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit hatten dazu geführt, dass sich dicke Schichten von Raureif bildeten. Streckenweise gingen ganze Waldstücke zu Bruch. Darunter waren Bäume mit Stämmen von mehr als einem Meter Durchmesser, schilderte der nö. Feuerwehrsprecher Franz Resperger am Sonntag.

Die Feuerwehren in der Umgebung von Ottenschlag, Kirchschlag und Kottes seien vor allem damit beschäftigt, die abgebrochenen Baumriesen von Straßen, Hausdächern oder Garagen zu entfernen. Auch die B36 musste am Sonntag zeitweise immer wieder gesperrt werden.