Deutscher Geiger soll Frau gewürgt haben

Welt / 03.05.2015 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Leipzig, New York. Der deutsche Geiger Stefan Arzberger vom Leipziger Streichquartett steht  in den USA unter dem Verdacht des Mordversuchs. Nach einer ersten erfolglosen Anhörung am vergangenen Freitag steht für den 42-Jährigen am Montag nach eigenen Angaben der nächste Termin an. Arzberger war am 27. März in New York festgenommen worden, einer Tourneestation seines Ensembles. Sein Mandant sei in der Nacht von einer Unbekannten unter Drogen gesetzt und ausgeraubt worden, erklärte sein Anwalt. „In einem unbewussten Zustand“ habe Arzberger dann einen anderen Hotelgast angegriffen. Laut Medienberichten wird dem Geiger vorgeworfen, eine Amerikanerin fast zu Tode gewürgt zu haben.