Schwaben: Aufräumen nach dem Tornado

Welt / 17.05.2015 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Schaden, der durch den Tornado in Schwaben entstanden ist, wird auf rund 40 Millionen Euro beziffert.  Foto: DPA
Der Schaden, der durch den Tornado in Schwaben entstanden ist, wird auf rund 40 Millionen Euro beziffert. Foto: DPA

affing. Mit einer enormen Wucht hat der Tornado an Christi Himmelfahrt über Schwaben gewütet und schwere Schäden hinterlassen. Die Hilfsbereitschaft der Menschen in der betroffenen Region reißt seitdem nicht ab. Nun haben die ersten Abrissarbeiten begonnen. „Die Tendenz geht zwar Richtung Wiederaufbau, aber einige Grundstücke müssen auch noch von Schutt und Ästen befreit werden“ sagte Landratsamtssprecher Wolfgang Müller. Zahlreiche Baufirmen und freiwillige Helfer waren am Wochenende im Einsatz, um die von Schäden Betroffenen zu unterstützen. Etwa 180 Häuser waren allein im Landkreis Aichach-Friedberg bei dem Tornado beschädigt worden, etliche sind nun unbewohnbar. Einige Gebäude wurden bis auf die Grundmauern zerstört. Sieben Menschen wurden bei dem Sturm leicht verletzt, zwei weitere bei den Aufräumarbeiten, bilanzierte Müller.