„Mordopfer“ nach 31 Jahren aufgetaucht

24.09.2015 • 20:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wolfsburg. Ein vermeintliches Mordopfer aus Niedersachsen ist nach 31 Jahren wieder aufgetaucht. Die heute 55-jährige Frau wurde zufällig von der Polizei in Düsseldorf entdeckt, wo sie unter falschem Namen lebte. Im Juli 1984 war die damals 24-jährige Studentin in Braunschweig spurlos verschwunden. Umfangreiche Suchmaßnahmen blieben erfolglos. Die Polizei ging schließlich von einem Tötungsdelikt aus und leitete Ermittlungen ein. Warum sie damals untertauchte, dazu schweigt sie.