Briefbomben-Serie in China: Sechs Tote

30.09.2015 • 20:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking. Bei einer Serie
von Briefbomben-Anschlägen sind in China sechs Menschen getötet worden. Insgesamt seien in der Region Guangxi 15 Postsendungen explodiert, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Dutzende Menschen seien verletzt worden. Die Sprengsätze seien offenbar in Express-Sendungen enthalten gewesen. Ein Polizeisprecher sagte dem staatlichen Fernsehsender CCTV, es handle sich vermutlich um die Tat von „Kriminellen“, also nicht um Terroranschläge.

Laut dem Medienbericht waren unter anderem ein Einkaufszentrum, Regierungsbüros und ein Gefängnis Ziel der Briefbomben.