Und da war noch . . .

30.09.2015 • 20:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Mann in der Türkei, der im Alter von 70 Jahren in dem Krankenzimmer gestorben ist, in dem er die vergangenen 47 Jahre verbrachte, weil er „keinen anderen Ort“ gehabt habe, an den er hätte gehen können, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Dogan. Abdullah Kozan wurde 1968 wegen Kopfschmerzen in ein staatliches Spital in der Provinz Bursa eingeliefert. „Er verstand sich sehr gut mit dem Personal“, sagten Mitarbeiter der Klinik. Jedes Mal, wenn seine Behandlung zu Ende war, sei er als neuer Patient registriert worden.