Paris: Zigarettenkippen wegwerfen wird teuer

Welt / 01.10.2015 • 23:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Paris. Zigarettenstummel in Paris achtlos auf die Straße zu werfen, kann künftig teuer werden. In der französischen Hauptstadt wird das Wegwerfen seit Donnerstag mit einer Geldstrafe von 68 Euro geahndet.

350 Tonnen jährlich

„Jedes Jahr werden in Paris 350 Tonnen Zigarettenstummel eingesammelt“, hieß es in einer Erklärung des Rathauses. „Das ist nicht nur eine ästhetische Verschmutzung, sondern auch eine schwere Umweltverschmutzung: Zigarettenstummel enthalten zahlreiche giftige Stoffe, die in die Böden und ins Wasser dringen.“ Bisher lag die Geldstrafe für das Wegwerfen von Müll auf die Straße bei 35 Euro.
Ein im März veröffentlichtes Dekret, das mit 1. Oktober in Kraft trat, hebt dies auf 68 Euro an. Um auf die neue Regelung aufmerksam zu machen, verteilten Mitarbeiter des Ordnungsamtes den ganzen September über in Parks und auf öffentlichen Plätzen Strafzettel, ohne aber Geldstrafen einzutreiben.

Im Kampf gegen Zigarettenstummel setzt die Stadt Paris aber nicht nur auf Abschreckung. In den vergangenen Monaten wurden 30.000 neue Mistkübel aufgestellt, an denen Zigaretten ausgedämpft und die Stummel weggeworfen werden können.