Amokläufer besaß Dutzende Waffen

04.10.2015 • 20:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Roseburg. Der Schütze von Oregon besaß ein Arsenal von mehr als einem Dutzend Waffen und wollte möglichst viele Menschen töten. Nur durch das rasche Eingreifen von drei Polizisten sei ein noch größeres Blutbad in dem College in Roseburg verhindert worden, teilte Bezirkssheriff John Hanlin mit. Der 26-jährige Amokläufer hatte neun Menschen getötet und ebenso viele verletzt, bevor er
Suizid beging. Über die Beweggründe des Täters könnte ein „Manifest“ Aufschluss geben, das der Schütze am Tatort im Umpqua Community College hinterließ. Nach mehreren Augenzeugenberichten gab er es einem Überlebenden.