Physik-Nobelpreis geht an Teilchenforscher

06.10.2015 • 20:52 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften präsentierte am Dienstag die beiden Nobelpreisträger für Physik.  Foto: Reuters
Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften präsentierte am Dienstag die beiden Nobelpreisträger für Physik. Foto: Reuters

stockholm. Für fundamentale Erkenntnisse zum Standardmodell der Teilchenphysik erhalten der Japaner Takaaki Kajita (56) und der Kanadier Arthur McDonald (72) den Physik-Nobelpreis. Sie hätten die jahrzehntealte Annahme widerlegt, dass Neutrinos masselos seien, teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit. Die höchste Auszeichnung für Physiker ist mit umgerechnet etwa 850.000 Euro dotiert. Neutrinos sind elektrisch neutrale Elementarteilchen. Die Ergebnisse der Wissenschaftler seien der Schlüssel für die Experimente gewesen, bei denen gezeigt wurde, dass Neutrinos ihre Zustände verändern können, hieß es. Diese Metamorphosen wiederum seien ohne Masse nicht möglich. Nach den Lichtteilchen, den Photonen, sind die Neutrinos die am zahlreichsten vorkommenden Teilchen des Universums.