Flüchtlingsbub bleibt weiter verschwunden

Welt / 09.10.2015 • 22:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Im Fall des möglicherweise entführten vierjährigen Flüchtlingsjungen Mohamed sind bei den Fahndern der Berliner Polizei 30 Hinweise eingegangen, sagte ein Polizeisprecher. Denen werde nachgegangen, Genaueres könnten die Ermittler noch nicht sagen. Der vierjährige Mohamed aus Bosnien-Herzegowina verschwand am 1. Oktober auf dem Gelände des Landesamts für Gesundheit und Soziales. Am Donnerstag veröffentlichte die Polizei Bilder einer Überwachungskamera, die den Jungen mit einem etwa 35 bis 50 Jahre alten Mann zeigen. Der Mann steht im Verdacht, das Kind mitgenommen zu haben.