Briten fuhren 25 Kilometer als Geisterfahrer

11.10.2015 • 20:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Graz. Zwei Briten haben am Sonntag mit ihren Pkw auf der Pyhrnautobahn (A 9) bei Graz 25 Kilometer als Geisterfahrer zurückgelegt. Dabei durchquerten sie vier Tunnel, zuletzt den zehn Kilometer langen Plabutschtunnel. An dessen Einfahrt wurde die Geisterfahrerwarnanlage aktiviert, der Tunnel gesperrt und die Autobahnpolizei alarmiert. Bei Seiersberg stoppten Polizisten die zwei Lenker.

Die beiden Briten, 61 und 56 Jahre alt, waren nach dem Tanken bei Deutschfeistritz irrtümlich entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung gen Süden auf die Autobahn aufgefahren. Laut Polizei waren sie nicht alkoholisiert.