Und da war noch . . .

Welt / 11.10.2015 • 22:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein 17-Jähriger, der nur mit Hilfe der Polizei eine aus dem Ruder gelaufene Party in seinem Elternhaus in Nordrhein-Westfalen in den Griff bekommen hat. Der Jugendliche hatte zur Feier nach Isselburg geladen und erwartete rund ein Dutzend Freunde. Das Problem: Über Facebook und den Messaging-Dienst WhatsApp hat sich die Einladung aber so stark verbreitet, dass am späten Abend rund 150 Menschen vor der Tür des 17-Jährigen standen. Erst mit mehreren Streifenwagen und zwei Diensthunden gelang es den Beamten, die Feier zu beenden.