Und da war noch . . .

Welt / 12.10.2015 • 22:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Mann, der von seiner Lebensgefährtin beim Schäferstündchen mit einer Anderen erwischt wurde, daraufhin auf den Balkon flüchtete und acht Meter in die Tiefe gesprungen ist. Der Mann landete quasi unversehrt. Am Boden habe ihn seine Lebensgefährtin versorgt, sagte ein Polizeisprecher. „Wie die Versorgung aussah, kann ich ihnen nicht sagen“, hieß es. Wie die Lebensgefährtin in die Wohnung der Liebschaft im deutschen Villingen-Schwenningen gelangte, war ebenso unklar wie die Frage, ob der Mann bei seinem Sprung nackt war.