Wildschweinbraten löst Strahlenalarm aus

16.10.2015 • 20:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Temelin. Eine kuriose Warnmeldung hat ein Mitarbeiter einer Lieferanten-Firma im südböhmischen Atomkraftwerk Temelin ausgelöst. Als er das Areal des Kraftwerkes betreten wollte, löste er einen Strahlenalarm aus. Grund: Der Mann hatte zuvor einen Schweinsbraten von einem mit radioaktivem Cäsium kontaminierten Wildschwein aus dem Böhmerwald gegessen. Wie der Temelin-Sprecher Marek Svitak gegenüber der tschechischen Tageszeitung „Pravo“ bestätigte, lag zwar die festgestellte Strahlung weit unter dem erlaubten Gesundheitslimit. Beim Sicherheitscheck beim Eingang in das Kraftwerk wurde sie dennoch registriert. Dem Mitarbeiter, der den Alarm ausgelöst hat, droht keine Gesundheitsgefahr.