Schiffsunglück fordert vor Odessa 14 Tote

Welt / 18.10.2015 • 22:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Einsatzkräfte suchen am Sonntag nach Passagieren der „Iwolga“. Das Schiff war völlig überladen.  Foto: reuters
Einsatzkräfte suchen am Sonntag nach Passagieren der „Iwolga“. Das Schiff war völlig überladen. Foto: reuters

odessa. Beim Kentern eines überladenen Ausflugsschiffs nahe der ukrainischen Stadt Odessa sind mindestens 14 Menschen gestorben. Den Behörden zufolge überlebten 22 Passagiere das Unglück der „Iwolga“, die etwa 300 Meter vor der Küste in ein schweres Unwetter geraten war. Das berichtete der Fernsehsender 112-Ukraine. Die Polizei nahm den Kapitän fest, ihm drohen zehn Jahre Haft. Das Schiff habe nur ein aufblasbares Rettungsfloß für zwölf Menschen an Bord gehabt, zudem habe die Mannschaft kein Notsignal gesendet, sagte der Gouverneur von Odessa und georgische Ex-Staatspräsident Michail Saakaschwili.

Vizegouverneur Wladimir Schmak sagte, die „Iwolga“ war nur für zwölf Passagiere und drei Mann Besatzung zugelassen. „Das Schiff stach trotzdem mit 33 Passagieren und drei Mann Besatzung in See.“ Nach dem Eigentümer des Schiffs werde gefahndet, hieß es.