Oslo will Autos verbannen

Welt / 19.10.2015 • 22:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

oslo. Die norwegische Hauptstadt Oslo will bis 2019 die Autos aus der Innenstadt verbannen. Die Stadtregierung aus der linken Arbeiterpartei, den Sozialisten und den Grünen, deren gemeinsame Plattform die Kommunalwahl im September gewonnen hatte, kündigte an, von 2019 an keine Privatautos mehr im Zentrum zuzulassen, wo nur rund tausend Menschen wohnen, aber 90.000 Menschen arbeiten. Bis 2019 soll im gesamten Stadtgebiet der Autoverkehr um 20 Prozent und bis 2030 um 30 Prozent reduziert werden. Die neue Stadtverwaltung will zudem bis 2020 den Ausstoß klimaschädlicher Gase um 50 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 senken. Die Wirtschaft zeigte sich besorgt.