Wildunfall in Kärnten: Hirsch landet in Bus

Welt / 22.10.2015 • 22:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Hirsch flüchtete durch die hintere Tür. Am Omnibus entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 15.000 Euro. Foto: APA

Der Hirsch flüchtete durch die hintere Tür. Am Omnibus entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 15.000 Euro. Foto: APA

Rennweg. Spektakulärer Wildunfall in Kärnten zwischen Kremsbrücke und Rennweg (Bezirk Spittal/Drau): Ein Bus konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ein Hirsch eine Straße überqueren wollte. Der etwa einjährige Bock durchschlug die Windschutzscheibe und landete auf dem Armaturenbrett des Postbusses.

In Panik schlug das Tier mit seinen Läufen und dem Geweih wild um sich, worauf der Lenker von seinem Platz in den Mittelgang flüchtete. In diesem Moment setzte sich der Bus rückwärts in Bewegung, weil der Fahrer vergessen hatte, die Handbremse anzuziehen. Das Fahrzeug kam von der Straße ab und stieß gegen einen Baum.

Der Lenker wurde leicht verletzt. Sein einziger Fahrgast kam mit dem Schrekcen davon, auch der angefahrene Rothirsch überstand die Kollision offenbar gut.

Der Hirsch flüchtete durch die hintere Tür. Am Omnibus entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 15.000 Euro.  Foto: APA
Der Hirsch flüchtete durch die hintere Tür. Am Omnibus entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 15.000 Euro. Foto: APA