Schinken gilt als krebserregend

26.10.2015 • 21:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Paris. Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben Wurst und Schinken als krebserregend eingestuft. Der Verzehr solcher verarbeiteter Fleischprodukte begünstige die Entwicklung von Darmkrebs, hieß es bei der zur WHO gehörenden internationalen Krebsforschungsagentur (IARC) am Montag.

Bei rotem Fleisch sei dies „wahrscheinlich“ der Fall. Die Ergebnisse würden bisherige Ernährungsempfehlungen stützen, den Konsum von Fleisch zu beschränken, erklärte IARC-Direktor Christopher Wild.

Die Wissenschafter werteten mehr als 800 Studien über den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fleisch und der Entwicklung von Krebs aus.