Walbeobachtungsboot vor Kanada gesunken

26.10.2015 • 21:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

toronto. Tragisches Ende eines Walbeobachtungstrips vor der Westküste Kanadas: Ein Ausflugsboot mit 27 Menschen an Bord ist aus noch ungeklärter Ursache gesunken, mindestens fünf Menschen starben. Einsatzkräfte konnten 21 Passagiere in Sicherheit bringen, wie ein Sprecher der Rettungsteams dem Sender CBS News am Montag sagte. Ein Mensch wurde noch vermisst.

Untersuchung angekündigt

Das Unglück ereignete sich am frühen Sonntagabend im Meer vor dem kleinen Ort Tofino auf Vancouver Island in der westkanadischen Provinz British Columbia. Das Gebiet ist bei Tierfreunden beliebt, weil hier im Oktober vor allem Grauwale, aber auch Buckelwale auf ihrem Weg nach Süden vorbeiziehen. In der Region, in der das Boot sank, war für Sonntag gutes Wetter angekündigt gewesen. In der Nacht waren die Einsatzkräfte noch mit einem Helikopter und mehreren Booten im Einsatz. Die kanadische Transportbehörde kündigte eine Untersuchung des Unglücks an. Der Betreiber des Unglücksbootes hat jahrzehntelange Erfahrung mit dem Whale Watching.

Bei dem Boot handle es sich um die „Leviathan II.“ des Betreibers Jamie‘s Whaling Station & Adventure Centers. Dessen Angaben im Internet zufolge ist das Boot 20 Meter lang und kann bis zu 46 Menschen aufnehmen.