Forscher entdecken Bakterien auf der ISS

Welt / 29.10.2015 • 23:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

washington. Forscher der US-Weltraumagentur NASA haben die Bakterienwelt der Internationalen Raumstation ISS analysiert. Bei der umfassenden Analyse fanden sie zwar vor allem relativ harmlose Keime, die auf der menschlichen Haut vorkommen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder anderen Leiden können aber ernsthaft daran erkranken.

Gefahr für Mars-Reisen

Reisen zum Mars oder andere lange Aufenthalte im All bergen zahlreiche Gefahren für Astronauten: Muskeln werden abgebaut, die Strahlenbelastung ist hoch und der Druck auf die Psyche auch. Bakterien könnten ein weiterer Faktor sein. Das Team um Kasthuri Venkateswaran hatte Erbgutteile der Bakterien analysiert und daraus die Arten bestimmt. Die Keime stammen vermutlich von den Astronauten selbst und von den regelmäßig angelieferten Ladungen, die etwa Vorräte und technische Geräte enthalten. Unter den entdeckten Keimen waren Corynebakterien, Actinobakterien und das Bakterium Propionibacterium acnes, das eine Rolle bei Akne spielen kann. Wie gefährlich die entdeckten Erreger tatsächlich für Astronauten sind, wurde in der Studie nicht analysiert. Das solle in weiteren Arbeiten untersucht werden, schreiben die Forscher im Online-Journal „Microbiome“.