Starke Unwetter sorgen für Chaos in Bagdad

29.10.2015 • 22:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Durch schwere Regenfälle wurden zahlreiche Straßen und Häuser in der irakischen Hauptstadt überflutet.   Foto: AP
Durch schwere Regenfälle wurden zahlreiche Straßen und Häuser in der irakischen Hauptstadt überflutet.  Foto: AP

bagdad. Ungewöhnlich schwere Unwetter haben im Irak für Überschwemmungen und chaotische Verhältnisse gesorgt. Angesichts der schlechten Infrastruktur in Bagdad, die mit mehr als acht Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der arabischen Welt ist, wurden am Mittwochabend Straßen und Häuser überflutet. Viele Menschen konnten wegen der Fluten am Donnerstag ihren Arbeitsplatz nicht erreichen, die Regierung rief deswegen einen arbeitsfreien Tag aus. Kritisch war die Lage auch in den Flüchtlingslagern rund um Bagdad. Schlammmassen verwüsteten die Zeltlager für von den Konflikten in der Provinz Anbar und anderen Regionen des Landes vertriebene Menschen. Auch in Anbar selbst wurden mehrere Camps von den schweren Regenfällen getroffen. Gouverneur Suhaib al-Rawi forderte die Behörden auf zu helfen.