Mehrere Verletzte bei Unfall mit Reisebus

Welt / 02.11.2015 • 22:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Bus soll sich überschlagen haben, bevor er wieder auf den Rädern zu stehen kam. Foto: EPA
Der Bus soll sich überschlagen haben, bevor er wieder auf den Rädern zu stehen kam. Foto: EPA

schwechat. Bei einem Autobus-Unfall auf der S1 (Wiener Außenringautobahn) am Knoten Schwechat sind Montag früh nach Angaben des Roten Kreuzes zehn Personen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Das Fahrzeug hatte auf der Auffahrt zur A4  in Fahrtrichtung Wien die Leitschiene durchbrochen. Laut Franz Resperger, Sprecher des Landesfeuerwehrkommandos NÖ, handelt es sich bei den Opfern um ukrainische Staatsbürger. 14 Personen waren an Bord des Autobusses. Drei waren demnach Lenker, die weiteren elf Passagiere – alle Erwachsene. Eine zunächst vermisste Person war offenbar im Schock auf der Autobahn umhergeirrt, ehe sie gefunden wurde. Dem Vernehmen nach soll sich der Bus überschlagen haben, ehe er wieder auf den Rädern zum Stillstand kam. Die Schäden am Dach ließen darauf schließen. Augenzeugen gebe es jedoch nicht, sagte Resperger.