Zwei Todesopfer durch Unwetter in Südeuropa

02.11.2015 • 21:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

albufeira. Bei heftigen Unwettern sind im Süden Europas zwei Menschen ums Leben gekommen. In der italienischen Region Kalabrien und in der portugiesischen Urlauberregion Algarve starben am Sonntag zwei Männer, nachdem ihre Autos von den Wassermassen mitgerissen worden waren, wie Medien am Montag berichteten. An der Algarve waren die Rettungskräfte im Dauereinsatz. Besonders schwer getroffen wurde der Badeort Albufeira. In der Provinz Reggio Calabria fiel in nur drei Tagen mit 720 Millimetern so viel Regen wie sonst in der ganzen Wintersaison. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.  Bei Unwettern im Süden Spaniens wurden vor allem die Stadt und die Provinz Malaga in Mitleidenschaft gezogen.