Zweite Runde im Fall Oscar Pistorius beginnt

02.11.2015 • 21:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

pretoria. Schicksalstag für Oscar Pistorius: Heute steht im südafrikanischen Bloem­fontein die Berufung der Staatsanwaltschaft zur Verhandlung an, die ein härteres Urteil gegen den 28-Jährigen erreichen will. Dem einstigen Spitzenathleten, der am Valentinstag 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen hat und wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, könnte danach eine Rückkehr in seine Haftzelle in Pretorias Gefängnis Kgosi Mampuru II bevorstehen.

Zurzeit sitzt er den Rest seiner bisherigen Strafe in der Luxusvilla seines Onkel Arnold in Pretorias Diplomatenviertel Waterkloof ab – im Hausarrest. Fünf Richter werden darüber entscheiden müssen, ob es dabei bleibt. Nach ein paar Tagen soll das Urteil in schriftlicher Form vorliegen. Dem wohl berühmtesten Behindertensportler der Welt drohen eine Verurteilung wegen Mordes und eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren, wenn die Juristen diese Frage positiv beantworten.

Der frühere Paralympics-Star – ihm wurden als Kind beide Unterschenkel amputiert – tötete seine Freundin mit vier Schüssen durch eine geschlossene Toilettentür, so viel ist bereits klar. Im Prozess gab er an, dahinter einen Einbrecher vermutet zu haben. Im Oktober 2014 wurde er dafür zu fünf Jahren Haft verurteilt.