Neuer Höchststand bei den Treibhausgasen

Welt / 09.11.2015 • 22:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

genf. Die Konzentration gefährlicher Treibhausgase in der Erdatmosphäre hat nach Angaben von Experten einen neuen Höchststand erreicht. Hauptgrund sei der anhaltend starke Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), erklärte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Montag in Genf. Der sogenannte Strahlungsantrieb durch Gase wie CO2, Methan (CH4) und Distickstoffmonoxid (N2O) sei zwischen 1990 und 2014 um 36 Prozent gestiegen, hieß es. Die weltweite Konzentration von CO2 habe im Frühjahr 2015 den Durchschnittswert von 400 ppm (parts per million, Teilchen pro Million) überschritten. Dieser Wert gilt Forschern als „bedeutender Meilenstein“ auf dem Weg zu einer gefährlichen Klimaveränderung.