Starke Schmelze beim Gletscher Mer de Glace

09.11.2015 • 21:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der größte französische Gletscher hat nur in einem Jahr 3,61 Meter an Dicke verloren. Foto: AFP

Der größte französische Gletscher hat nur in einem Jahr 3,61 Meter an Dicke verloren. Foto: AFP

grenoble. Der größte französische Gletscher ist in einem Jahr um drei Meter abgeschmolzen. Der Gletscher Mer de Glace am Montblanc habe von Oktober 2014 bis Oktober 2015 im Schnitt 3,61 Meter an Dicke verloren, teilte das Labor für Gletscherkunde (LGGE) in Grenoble am Montag mit. Dies sei drei Mal mehr als sonst üblich. Seit 30 Jahren verliert der 32 Quadratkilometer große Gletscher infolge der Erderwärmung im Schnitt rund einen Meter pro Jahr. Nur 1995 und 2001 legte das Mer de Glace um einige Zentimeter zu. Für den Rückgang dieses Jahr sei der ungewöhnlich heiße Sommer verantwortlich, doch habe auch der geringe Schneefall zwischen Oktober und Mai dazu beigetragen, erklärte der Ingenieur Christian Vincent vom LGGE. Auch bei anderen Gletschern der Alpen sei ein starker Rückgang beobachtet worden. Bis 2100 drohe das Verschwinden der Gletscher unter 3500 Metern.

Der größte französische Gletscher hat in nur einem Jahr 3,61 Meter an Dicke verloren.  Foto: AFP
Der größte französische Gletscher hat in nur einem Jahr 3,61 Meter an Dicke verloren. Foto: AFP