Wiener Panda-Bub gut in China angekommen

Welt / 09.11.2015 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Fu Bao muss sich noch in seinem neuen Heim einleben. Foto: APA
Fu Bao muss sich noch in seinem neuen Heim einleben. Foto: APA

wien, peking. Der Schönbrunner Panda-Bub Fu Bao ist am Samstag in seinem neuen Heim in China angekommen. Der Direktor der Pandastation, Wei Rongping, und seine Mitarbeiter standen Spalier, um das Tier in der Station „Du Jiangyan“ willkommen zu heißen, berichtete der Tiergarten am Montag. „Fu Bao ist der 30. Panda hier. Die Menschen hier haben sich schon sehr auf den Panda, der in die angestammte Heimat der Großen Pandas sozusagen zurückkehrt, gefreut“, sagte Zoologin Eveline Dungl, die ihn nach China begleitet hat. Etwa einen Monat bleibt Fu Bao auf der Quarantänestation. Die ersten zwei Wochen wird seine Schönbrunner Pflegerin Renate Haider noch an seiner Seite sein.

Fu Bao wurde am 14. August 2013 in Schönbrunn geboren. Für den Zoo war es die dritte erfolgreiche Nachzucht bei den Großen Pandas. Auf natürlichem Weg ist dies sonst noch keinem Zoo in Europa gelungen. Die ersten beiden Pandajungtiere Fu Long und Fu Hu leben bereits in China.