Akten über Juden- Vernichtung entdeckt

11.11.2015 • 21:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Budapest. Gleich neben dem Budapester Parlament, am Kossuth-Platz 13–15, haben Inhaber einer Wohnung bei Renovierungsarbeiten einen ungewöhnlichen Fund gemacht. Nach Untersuchung eines Risses in der Wand entdeckte das Ehepaar Berdefy in einem Hohlraum Tausende von Dokumenten. Nach ihrer Bergung zählte man rund 6300 Formulare, die 1944 zur Registrierung der Budapester Juden dienten. Rund 600.000 ungarische Juden wurden während des Holocausts getötet. Die meisten von ihnen wurden ab 1944 von den Nazis mithilfe der ungarischen Polizei nach Auschwitz deportiert.

Der nunmehr gemachte Fund beleuchtet das tragische Schicksal vieler, die ermordet wurden.